Berlin - Es sind verstörende Angebote, die der Internet-Riese Amazon auf seiner Seite präsentiert. T-Shirts, die den Tiger-Panzer der Wehrmacht lobpreisen, Wehrmachtssoldaten als „Die schnelle Truppe“ bezeichnen oder mit martialischer Aufmachung zum „Widerstand“ aufrufen. Beworben werden diese Kleidungsstücke mit Schlagworten wie Revolution, Aufstand, Putsch, Deutsches Reich, Ruhm oder Ehre. Auch Fan-T-Shirts der rechtsextremen Band Landser finden sich bei dem Versandriesen, ebenso wie ein Shirt mit einem geographischen Ausriss Deutschlands und dem Spruch dazu: „Heimatliebe ist kein Verbrechen“. 

Auch in der Abteilung für Kinder finden sich Angebote, die ratlos machen. So findet man kleine Lego-Figuren, die deutsche Offiziere im Zweiten Weltkrieg darstellen, ebenso Mörser-Soldaten und Maschinengewehrschützen aus der Zeit des Dritten Reichs. Auch ein General der Wehrmacht im Lego-Format ist für 13,90 Euro zu haben - inklusive Reichsadler und Eisernem Kreuz. 

Amazon bereits früher wegen rechtsextremer Artikel in der Kritik

Hakenkreuze sind zwar weder auf den Spielzeugen noch auf den T-Shirts zu finden, dennoch ist klar, an welche Zielgruppe sich derartige Artikel richten. Es ist zudem nicht das erste Mal, dass Amazon mit dem Anbieten rechtsextremer Artikel auffällt. Bereits vor zwei Jahren war das Unternehmen scharf dafür kritisiert worden. Josef Schuster vom Zentralrat der Juden hatte Amazon damals aufgefordert, auf den Verkauf derartiger Artikel zu verzichten. Weiter sagte Schuster seinerzeit, es sei eine „völlig inakzeptable Situation, dass über Amazon T-Shirts und Aufkleber vertrieben werden, die NS-Größen oder rechtes Gedankengut verherrlichen oder den Hass auf Minderheiten schüren“.

Zwar findet sich bei Amazon unter dem Punkt „Kategorie-, Produkt- und Inhaltsbeschränkungen“ folgender Passus: „Der Verkauf von Produkten, die den Nationalsozialismus oder eine verfassungswidrige Organisation verherrlichen, unterstützen oder rechtfertigen, einschließlich aller Produkte mit Symbolen verfassungswidriger Organisationen (z. B. Produkte mit einem Hakenkreuz oder SS-Runen) (§ 86, 86a Strafgesetzbuch), ist untersagt.“ Dazu gehören laut Amazon auch „Produkte, die das Dritte Reich, die NS-Ideologie einschließlich ihrer Rassismus- oder Kriegspolitik rechtfertigen oder verherrlichen“.

Doch offensichtlich wird die Einhaltung dieser Richtlinien nicht ausreichend kontrolliert, wie die nach wie vor angebotenen Artikel aus dem rechtsextremen Spektrum zeigen.