VeltenEine 77 Jahre alte Berlinerin hat sich in Brandenburg beim Pilze suchen verirrt. Die Seniorin hatte es am Montagabend nicht mehr geschafft, vor Einbrechen der Dunkelheit zu ihrem Auto zurückzufinden. Sie war am Nachmittag nahe der Ortschaft Velten im Landkreis Oberhavel aufgebrochen, um Waldpilze zu sammeln. Nach einer Weile sei es rasch dunkel geworden, woraufhin die Seniorin die Orientierung verlor, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion Nord der Berliner Zeitung. 

Gegen 18.15 Uhr wählte die Berlinerin mit ihrem Handy den Notruf. „Sie hatte Glück, dass ihr Akku hielt. Sie gab nämlich an, dass dieser fast leer war“, erklärte die Polizeisprecherin. Die Frau konnte schließlich mit dem verbliebenen Akku ihren Standort senden, woraufhin Rettungskräfte aufbrachen, sie zu retten. 

Feuerwehrleute brachen mit einem Boot auf, um zu der Frau zu gelangen. Nach über 90 Minuten Suche wurde sie „im Unterholt nahe der Havel“ aufgespürt, so die Sprecherin. Der Fundort war in der Nähe des Bernsteinsees bei Velten. Die Retter gelangten offenbar über das Wasser schneller als über das Land zu der 77-Jährigen. 

Nach Angaben der Polizeisprecherin sei die Seniorin wohlauf gewesen. Sie setzte sich nach dem aufregenden Abend ins Auto und fuhr selbstständig zurück nach Berlin, hieß es.