Dichter Rauch über Beirut.
Foto: AFP/Joseph Eid

BeirutRund fünf Wochen nach der verheerenden Explosion in Beirut ist am Hafen der libanesischen Hauptstadt ein Großbrand ausgebrochen. Dichte Rauchwolken standen am Donnerstag über dem Gebiet. Wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die libanesische Armee berichtet, stand ein Lager für Motoröl und Autoreifen in Flammen.

Über mögliche Opfer gab es zunächst keine Angaben. Die Armee setzte Helikopter ein, die aus der Luft Wasser über dem Brandort niedergehen ließen. Die Armee rief die Menschen auf, die umliegenden Viertel zu verlassen. Augenzeugen berichteten der Nachrichtenagentur dpa, Menschen in der Nähe flöhen in Panik. Auf einem Video in den sozialen Medien war zu sehen, wie Arbeiter aus dem Hafen rennen.

Bei der Explosionskatastrophe am 4. August waren mehr als 190 Menschen getötet und mehr als 6000 verletzt gekommen. Große Teile des Hafens und umliegender Viertel wurden völlig zerstört. Ausgelöst worden sein soll die Explosion durch große Mengen der hochexplosiven Chemikalie Ammoniumnitrat, die über Jahre im Hafen lagerten.