Berlin/Schönefeld - Nach Beginn der Weihnachtsferien in Brandenburg haben sich am Samstag am Hauptstadtflughafen BER zeitweise die Passagiere gedrängelt. Alles laufe aber ruhig und stabil, sagte Flughafensprecher Jan Haack am Nachmittag. Es sei „ein geschäftiger Weihnachts-Reiseverkehrstag mit geordneten Verhältnissen“, sagte Haack. Erwartet wurden für den Tag insgesamt 35.000 Fluggäste.

In den Herbstferien hatten sich Sicherheitskontrollen und Abfertigung teils stark verzögert, so dass einige Passagiere ihre Flüge verpassten. Damals reisten an Spitzentagen rund 60.000 Passagiere über den BER. Problem damals seien Personalengpässe gewesen, etwa bei einigen Dienstleistern, sagte Haack. Diesmal habe man sich „mit allen gemeinsam sehr, sehr intensiv vorbereitet“, um eine Wiederholung abzuwenden.

BER: Deutlich mehr Reisende als Weihnachten 2020 erwartet

Insgesamt geht der Flughafenbetreiber für die Zeit vom 17. Dezember bis zum 2. Januar von rund 640.000 Reisenden am BER aus. Das wären deutlich mehr als im vergangenen Jahr, als der Luftverkehr aufgrund des Lockdowns fast vollständig ruhte. Im Vergleich zur Weihnachtssaison 2019 wären es den Angaben nach aber nur halb so viele Fluggäste.