Bereitet die Ukraine eine neue Gegenoffensive vor?

Medien berichten über neue Gefechte in der Region Saporischschja. Experten deuten dies als den Beginn einer neuen Offensive.

Ukrainische Soldaten an der Front. Medienberichten zufolge bereitet Kiew eine neue Gegenoffensive vor. 
Ukrainische Soldaten an der Front. Medienberichten zufolge bereitet Kiew eine neue Gegenoffensive vor. AP/Roman Chop

Die ukrainischen Truppen bereiten sich laut Medienberichten offenbar auf eine weitere Gegenoffensive in der Region Saporischschja vor. Dem US-Magazin Forbes zufolge befeuerten sich russische und ukrainische Geschütze gegenseitig in der Region um die Stadt Huljajpole. 

Forbes sieht dies als Zeichen, dass trotz des bevorstehenden Winters eine vierte Gegenoffensive der Ukraine nahen könnte. Der sogenannte „linke Haken“ könnte zum Ziel haben, einen Großteil des Südens der Ukraine von russischen  Truppen zu befreien und die Ukrainischen Truppen bis kurz vor die Halbinsel Krim zu bringen. 

Das Denkfabrik „Institut für Kriegsstudien“ bestätigte am vergangenen Mittwoch mehrere Raketenangriffe westlich von Huljajpole. Die heftigen Gefechte sollen begonnen haben, als „der russische Geheimdienst die Bewegung großer mechanisierter Kräfte der ukrainischen Streitkräfte in der Nähe der Front aufdeckte“, so der russische Nationalist Igor Girkin auf Telegram. 

Unweit von Huljapole befindet sich die strategisch wichtige Stadt Melitopol, die derzeit von russischen Truppen besetzt ist. Kiew bestätigte am Sonntag eine Reihe von Luftangriffen gegen Ziele in den russisch besetzten Gebieten des Landes, darunter auch auf Melitopol. Die Angriffe wurden auch von russischer Seite aus bestätigt.