Berlin - Beatrix von Storch will für den Landesvorsitz der Berliner AfD kandidieren. Sie bestätigte einen entsprechenden Bericht des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB). Die Vizechefin der AfD-Bundestagsfraktion wird allerdings nicht alleine zur Wahl antreten, sondern gemeinsam mit dem Berliner AfD-Fraktionschef Georg Pazderski als Duo. Ihre Wahl soll auf dem Delegiertenparteitag am 13. und 14. März in Brandenburg stattfinden.   

Beatrix von Storch und Georg Pazderski hatten die AfD bereits 2016 und 2017 als Berliner Spitzenkandidaten ins Berliner Abgeordnetenhaus und in den Bundestag geführt. Von 2016 bis 2017 leiteten sie zudem den Berliner Landesverband der Partei als Doppelspitze.

Von Storch gilt bereits als designierte Spitzenkandidatin der Berliner AfD für die Bundestagswahl im September dieses Jahres. Nun könnte sie beides übernehmen – Spitzenkandidatur und Landesvorsitz.

Berliner AfD hat seit über einem Jahr nur einen Notvorstand

Die Berliner AfD wird seit Januar 2020 von einem sogenannten Notvorstand um den Europa-Abgeordneten Nicolaus Fest geführt. Mitte Februar hatte Fest allerdings überraschend angekündigt, nicht mehr für den Landesvorsitz zur Verfügung zu stehen. 

„Wir bedauern die Entscheidung von Nicolaus Fest sehr, nicht für die Position des Landessprechers zu kandidieren“, erklärten Beatrix von Storch und Georg Pazderski am Donnerstag. „Wir respektieren diese Entscheidung und danken ihm sehr für seine Arbeit im Notvorstand und seinen Einsatz für den Berliner Landesverband.“