Berlin - Wegen eines Verstoßes gegen Corona-Regeln hat die Polizei eine illegale Versammlung in einer Bar in Prenzlauer Berg aufgelöst. Nach Informationen der Berliner Zeitung handelte sich um ein Treffen von Anhängern der sogenannten Querdenker-Bewegung. Es sei geplant gewesen, eine Partei zu gründen. Das Treffen wurde demnach per Livestream bei Youtube übertragen worden - auch dann noch, als die Polizei anrückte. 

Die Teilnehmenden hatten nach Angaben der Polizei in dem Lokal an der Kollwitzstraße größtenteils keine Masken getragen und die Abstandsregeln nicht eingehalten. In den Räumen wurden insgesamt 28 Personen angetroffen, darunter neun Frauen und 19 Männer im Alter von 32 bis 69 Jahren. Es sei zu Diskussionen mit den Polizeibeamten gekommen.

„Die Einsatzkräfte beendeten die als Parteigründung betitelte Veranstaltung und leiteten Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen die Bestimmungen der geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ein“, erklärte ein Polizeisprecher. Zudem wird auch wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz sowie wegen versuchter Körperverletzung ermittelt.