Berlin - Der Remmo-Clan muss offenbar die von ihm gemietete Villa im Neuköllner Ortsteil Alt-Buckow verlassen. Wie aus einem Bericht des Tagesspiegels hervorgeht, soll das Bezirksamt Neukölln der Großfamilie den Mietvertrag fristlos gekündigt haben. Demnach müssen die Bewohner das Gebäude innerhalb der nächsten Tage verlassen.

Der Grund dafür seien „belastbare Hinweise“ darauf, dass die Bewohner „übliche Pflichten“ verletzt hätten. Wegen der angespannten Lage auf dem Berliner Wohnungsmarkt gewähre der Bezirk aber Aufschub bis Oktober 2021, soll es aus Justizkreisen geheißen haben.

Ob der Rauswurf jedoch tatsächlich klappt, sei unsicher. Die Remmo-Mitglieder sollen die Möglichkeit haben, Einspruch einzulegen. Der Zeitung zufolge soll ein Sohn des Remmo-Familienoberhauptes bereits rechtliche Schritte angekündigt haben. Seiner Ansicht nach sei die Kündigung ein Wahlkampfmanöver des Neuköllner Bürgermeisters Martin Hikel.