Chinesische Forscher, die in Diensten der Volksbefreiungsarmee stehen, fordern, dass China das Satelliteninternet Starlink von Elon Musks Unternehmen SpaceX gegebenenfalls zerstören können muss. Wie die South China Morning Post berichtet, geht dies aus einer vorübergehend veröffentlichten Studie hervor, die aus dem Pekinger Institut für Tracking und Telekommunikation, das der Volksbefreiungsarmee unterstellt ist, stammt.

Dort heißt es, Starlink bringe Risiken und Gefahren für die Souveränität und die nationale Sicherheit Chinas mit sich. Unklar ist, ob die Überlegungen der Forscher auch der offiziellen Haltung der chinesischen Führung entspricht. Weiter heißt es in der Studie, Chinas Militär sei angesichts der Komplexität und Flexibilität von Starlink gezwungen, neue Anti-Satelliten-Maßnahmen zu entwickeln.

Will Chinas Militär im Konfliktfall Raketen gegen Starlink einsetzen?

Im Wesentlichen werden in der Studie offenbar optimierte Überwachungstechnologien für Satelliten gefordert. Sollte es allerdings zu Konfrontationen kommen, sei mehr nötig als die Beobachtung einzelner Satelliten im dezentralen Netzwerk. In einem solchen Fall gelte es vielmehr, günstige Maßnahmen mit hoher Effizienz, die gegen das gesamte System gerichtet werden könnten, in Erwägung zu ziehen, so die Studie laut South China Morning Post.

Chinas Militär-Forscher stellen offenbar diesbezüglich auch Überlegungen an, mithilfe von Mikrowellenattacken viele Satelliten gleichzeitig zu zerstören. Von der Möglichkeit Anti-Satelliten-Raketen einzusetzen nehmen sie allerdings dem Bericht zufolge Abstand – unter anderem, weil dies eine zu große Menge gefährlichen Weltraumschrott produzieren würde.