Berlin - Pal Dardai wird wie erwartet neuer Trainer von Hertha BSC. Der 44 Jahre alte Ungar, der das Profiteam des Hauptstadtklubs bereits von Februar 2015 bis Juni 2019 betreut hatte, tritt die Nachfolge des am Sonntag entlassenen Bruno Labbadia an. Die Vereinbarung gilt jedoch nicht wie zuvor von Medien berichtet bis zum Saisonende, sondern bis Sommer 2022.  

„Das war sicher nicht mein Plan, dass ich nun wieder von der U16 auf die Trainerposition bei den Profis wechseln werde. Ich brauche aber auch niemandem zu erklären, was Hertha BSC für mich bedeutet, daher war es gar keine Frage für mich, dass ich in dieser Situation aushelfe“, sagt Dardai.

Er hatte nach einem Sabbatjahr im vergangenen Sommer die U16 von Hertha übernommen. Der Rekordspieler der Blau-Weißen wird am Dienstag erstmals das Training leiten und im Auswärtsspiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) bei Eintracht Frankfurt sein Bundesliga-Comeback feiern.

Assistiert wird Dardai von Ex-Profi Andreas „Zecke“ Neuendorf, der im Juli 2019 zum U23-Coach aufgestiegen war, und von Admir Hamzagic. Bereits am Sonntag war entschieden worden, dass Sportdirektor Arne Friedrich bis Ende Juni die Aufgaben des ebenfalls entlassenen Sport-Geschäftsführers Michael Preetz übernimmt.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Pal Dardai den Trainer für uns gewinnen konnten, der bereits nachgewiesen hat, dass er eine Mannschaft in einer für Hertha BSC herausfordernden Situation führen und stabilisieren kann, als eingefleischter Herthaner hier jeden kennt und keine Eingewöhnungszeit braucht“, sagt Carsten Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung.