Berlin - Deutschlands Senioren werden immer älter und beziehen immer länger Rente. Das geht aus neuen Zahlen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) hervor, wie die Bild-Zeitung am Dienstag berichtete. 2020 bezogen Rentnerinnen und Rentner demnach im Schnitt 21,51 Jahre lang Altersrente (ohne Erwerbsunfähigkeits- oder Witwenrente). Die sogenannte Rentenbezugsdauer stieg den Zahlen zufolge bei Männern auf 19,78 Jahre, ein Jahr zuvor lag der Wert noch bei 19,66 Jahren.

Frauen bezogen demnach ihre Altersrente im vergangenen Jahr 23,18 Jahre, im Jahr davor waren es 23,09 Jahre. Im Schnitt starben männliche Rentner mit 80,81 Jahren, Frauen mit 84,56 Jahren, wie es weiter hieß. Stark gestiegen ist auch die Zahl der Rentner über 100 Jahre. 2020 gab es 14.127 Bezieher von Altersrenten über 100 Jahre, im Jahr zuvor waren es noch 10.993  – ein Plus von fast 30 Prozent, wie die Zeitung unter Berufung auf die Zahlen weiter berichtete.