Washington - Der scheidende US-Präsident Donald Trump hat das Weiße Haus zum letzten Mal verlassen. Wie der Sender CNN im Livestream berichtete, verließ er kurz nach 8 Uhr morgens (Ortszeit) gemeinsam mit seiner Frau das Gebäude, um mit dem Militärhubschrauber Marine One zum Militärflughafen Andrews zu fliegen. 

An der Militärbasis hielt Trump die letzte Rede seiner Amtszeit. Er bedankte sich bei seinen Mitarbeitern und besonders bei seiner Familie. Das „medizinische Wunder“ der Impfung sei eines der größten Errungenschaften seiner Amtszeit. Zudem sprach er den Angehörigen der mittlerweile 400.000 Corona-Toten im Land sein Mitgefühl aus. Auch die wirtschaftlichen Erfolge führte er auf seine Regierung zurück. Er wünschte der neuen Regierung „großes Glück und Erfolg“, schob jedoch hinterher, dass dies durch seine Vorarbeit nicht schwer sei. Er verabschiedete sich mit den Sätzen: „Ich werde immer für euch kämpfen. Wir werden auf irgendeinem Weg zurückkommen.“ Nach der Rede reist Trump ein letztes Mal mit dem Regierungsflugzeug Air Force One nach Palm Beach (Florida), wo sich sein Klubresort Mar-a-Lago befindet.

Um 12 Uhr Ortszeit wird Joe Biden als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt. Kamala Harris legt – als erste Schwarze – ihren Amtseid als Vizepräsidentin ab. Üblicherweise erfolgt zunächst die Vereidigung des Stellvertreters. Anschließend hält Biden seine Antrittsrede. Donald Trump hatte bereits angekündigt, nicht an der Amtseinführung teilzunehmen, bis heute hat er Biden nicht zum Sieg gratuliert. Damit ist er der erste Präsident in mehr als 150 Jahren, der auf diese Weise verfährt.