Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder ist offenbar bestohlen worden. Wie der Stern berichtet, wurden aus dem Flur vor den Bundestagsbüros des Altkanzlers drei Kunstwerke entwendet. Nach Angaben der Polizei hat Schröder bereits Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Wie wertvoll die Kunstwerke sind, ist unklar.

Bei den gestohlenen Kunstwerken soll es sich um zwei Werke des Malers und Grafikers Uwe Bremer und eine Grafik eines namentlich nicht genannten chinesischen Künstlers handeln. Offenbar wurden die Kunstwerke aus dem privaten Besitz Schröders in der Zeit zwischen vergangenem Freitagabend und Montagmorgen entwendet.

Weitere Kunstwerke nun in Schröders Büro verwahrt

Dem Stern zufolge wurden sie vor 16 Jahren im öffentlich zugänglichen Bereich vor den Büroräumen im Berliner Otto-Wels-Haus angebracht. Die übrigen Werke, die ebenfalls in dem genannten Flur aufgehängt waren, wurden laut Bundestagsverwaltung inzwischen vorsorglich abgehängt, heißt es. Sie werden nun dem Bericht zufolge in Schröders Büro verwahrt.

Erst kürzlich hatte der Bundestag dem Ex-Kanzler einen Teil seiner Sonderrechte als früherer Bundeskanzler entzogen. So soll sein Büro demnächst abgewickelt werden. Schröder will dies jedoch noch juristisch prüfen lassen.