Potsdam -  Wegen stark steigender Corona-Infektionszahlen stuft die Bundesregierung Polen als Hochinzidenzgebiet ein. Ab Sonntag ist die Einreise aus dem an Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen grenzenden Nachbarland nur noch mit einem negativen Corona-Test erlaubt, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag im Internet bekannt gab.

Polen geht ab Sonnabend in den Lockdown

Gegenüber dem RBB erklärte Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (CDU) kürzlich, dass deutsche Unternehmen insbesondere im Gesundheitsbereich auf polnische Arbeitnehmer angewiesen seien. Der Austausch zwischen den Ländern solle „möglichst auf dem gleichen Level belassen werden, wie es jetzt ist“, so der CDU-Politiker. 

Wie die polnische Zeitung Polska Newsweek berichtete, geht Polen am kommenden Sonnabend in den Lockdown. Die Inzidenz liegt bei 319 Infektionen auf 100.000 Einwohner – und ist damit dreimal höher als in Deutschland.