Das Bundeskriminalamt liest nach Angaben des Bayerischen Rundfunks bei WhatsApp mit (Symbolbild). 
Foto: imagoimages/Thomas Trutschel

Berlin - Mit einer ebenso simplen wie effektiven Methode liest das Bundeskriminalamt (BKA) eigentlich verschlüsselte WhatsApp-Nachrichten mit. Das berichtet der Bayerische Rundfunk. Nach einem Bericht des BR nutzen die Ermittler dafür die Möglichkeit, die App mit dem Webbrowser auf einem Computer zu verknüpfen. Bei der Funktion werden alle Inhalte des Chatdienstes in einem Browser-Fenster gespiegelt.

Der BR zitiert ein internes BKA-Schreiben, in dem es demnach heißt: „Das BKA verfügt über eine Methode, die es ermöglichen kann, Text, Video-, Bild- und Sprachkurznachrichten aus einem WhatsApp-Konto in Echtzeit nachzuvollziehen.“

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.