Bericht: Weitere Lockerungen zum 22. März sollen offenbar nicht kommen

Bund und Länder erwägen offenbar, den geplanten vierten Öffnungsschritt bundesweit auszusetzen. Kinos und Gastro-Außenbereiche würden dann geschlossen bleiben.

Der geplante Öffnungsschritt für Restaurants und Kultureinrichtungen am 22. März könnte ausgesetzt werden. Dies geht aus einem Medienbericht hervor.
Der geplante Öffnungsschritt für Restaurants und Kultureinrichtungen am 22. März könnte ausgesetzt werden. Dies geht aus einem Medienbericht hervor.dpa/Christoph Soeder

Berlin-Die bislang geplanten Öffnungsschritte für Restaurants im Außenbereich, für Theater, Konzerte, Opernhäuser und Kinos ab einer Inzidenz bis 50 werden womöglich ausgesetzt. Dies geht aus einem Bericht von Business Insider hervor. Das Magazin beruft sich auf Regierungskreise. Demnach diskutieren Bund und Länder, ob der beim letzten Corona-Gipfel angedachte Schritt am 22. März entfallen soll.  

Ebenso sollten ursprünglich bestimmte Sportarten ursprünglich wieder möglich sein. Die steigenden Corona-Zahlen führten aber dem Bericht zufolge dazu, dass die Regierungsvertreter die Öffnungsschritte noch hinauszögern wollen, heißt es.