Kabul - Die afghanische Hauptstadt Kabul ist erneut von einer Explosion erschüttert worden. Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten am Sonntag von einem lauten Explosionsgeräusch in der Stadt. Ein Beamter der ehemaligen afghanischen Regierung sagte, die Explosion sei von einer Rakete verursacht worden, die nach ersten Informationen „ein Haus getroffen“ habe. Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf einen hochrangigen Polizeibeamten soll die Rakete in einem Viertel nordwestlich des Flughafens eingeschlagen sein, dabei sei ein Kind ums Leben gekommen. Bisher hat sich noch keine Gruppe zu dem Angriff bekannt.

Der Vorfall ereignete sich nur drei Tage nach dem verheerenden Selbstmordanschlag am Flughafen der Stadt mit mehr als hundert Toten, zu dem sich der regionale Ableger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannte. Die USA warnten am Samstag vor einer anhaltend hohen Anschlagsgefahr. Demnach hielt die US-Armeeführung einen Anschlag binnen „24 bis 36 Stunden“ für „sehr wahrscheinlich“.

Bei dem Selbstmordanschlag am Kabuler Flughafen am Donnerstag waren auch 13 US-Soldaten getötet worden. Als Vergeltung für den Anschlag flog die US-Armee in der Nacht zum Samstag einen Drohnenangriff auf den IS-Ableger Isis-K. Dabei wurden nach Angaben des Pentagon zwei ranghohe Mitglieder der islamistischen Splittergruppe getötet. US-Präsident Joe Biden kündigte weitere Vergeltungsangriffe an.