Berlin - Bei den Oberschulanmeldungen in Berlin erhalten dieses Jahr die meisten Schüler ihren gewünschten Schulplatz. Wie die Bildungsverwaltung am Freitag mitteilt, haben 23.651 Siebtklässler einen Platz an einer der drei angegebenen Wunschschulen erhalten. Das ergibt rund 90 Prozent. 

Bildungssenatorin Scheeres dankt Schulträgern

An den Integrierten Sekundarschulen und Gemeinschaftsschulen sind dies 13.446 Schülerinnen und Schüler (56,9 Prozent), an den 10.205 Schülerinnen und Schüler (43,1 Prozent). Der Erstwunsch konnte in diesem Jahr 11.801 Schülern erfüllt werden – mehr als im Vorjahr. Dabei wurden 985 Kinder der eigenen Primarstufe an den Gemeinschaftsschulen, 2.050 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, fünf Härtefälle und 1130 Geschwisterkinder berücksichtigt. An den Gymnasien konnten entsprechend ihrem Erstwunsch 9398 Schüler einen Schulplatz erhalten, dabei wurden 154 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf, drei Härtefälle und 1337 Geschwisterkinder berücksichtigt.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres zeigt sich erfreut: „Trotz steigender Schülerzahlen und der nötig gewordenen Versorgung der freiwilligen Wiederholer haben alle Schülerinnen und Schüler einen Schulplatz in der gewünschten Schulart erhalten. Dafür danke ich allen Beteiligten, insbesondere den Schulträgern sehr für ihre große Kooperationsbereitschaft.“