Berlin - In Berlin haben 97 Prozent der Zehntklässler ihren Schulabschluss erreicht. Eine Prüfung mussten sie dafür wegen der Corona-Pandemie nicht ablegen. Wie die Bildungsverwaltung mitteilt, waren für das Erreichen eines Schulabschlusses die Zeugnisnoten am Ende des Schuljahres und für den Mittleren Schulabschluss (MSA) zusätzlich das Ergebnis der Präsentationsprüfung ausreichend. Insgesamt ist das im Vergleich zu früheren Jahren eine Verbesserung: 2019 schafften, noch ohne Corona-Einschränkungen, nur 93 Prozent der Zehntklässler in Berlin den Abschluss. 

Die Pandemie-Bedingungen betrafen in diesem Jahr wiederholt die Abschlüsse zum MSA, den Abschluss zur erweiterten Berufsbildungsreife (eBBR) und zur Berufsbildungsreife (BBR).

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) freut sich für den Erfolg der Jugendlichen. Sie sagt: „Im vergangenen Schuljahr haben Lehrkräfte in der pandemiebedingten Sondersituation vieles digital und analog unternommen, um die Schülerinnen und Schüler bis zum Schulabschluss aktiv zu begleiten. Durch Ferienschulen und viele Angebote zur psychisch-sozialen Unterstützung der Schülerinnen und Schüler ist es gelungen, Schulabschlüsse zu sichern.“