Berlin - Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittelt nach der Auswertung seiner Mobiltelefone wegen 80 einzelner Straftaten gegen den Vegan-Koch und Corona-Verschwörungserzähler Attila Hildmann. Darüber berichten NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung. Es geht laut dem Bericht um gespeicherte Bilder und Texte, die den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen können, aber auch den Vorwurf der Beleidigung und der Bedrohung. 

Noch vor kurzem postete Hildmann bei Telegram eine Fotomontage mit Angela Merkel in KZ-Kleidung und schrieb dazu: „Sperrt diese Untermenschen Jüdin endlich nach Auschwitz wo sie hingehört bevor noch mehr Kinder Selbstmord begehen und wehrlose Alte mit Judenspritzen ermordet werden!“

In Berlin liegt ein Haftbefehl gegen Hildmann vor. Er ist Ende vergangenen Jahres in die Türkei geflohen und konnte sich diesem bis jetzt entziehen. Sein Telegram-Account ist derzeit gesperrt.