Berlin - In Berlin bekommen am Mittwoch die ersten Berliner die dritte Impfung gegen das Coronavirus. Die sogenannten vulnerablen Gruppen erhalten jetzt die Auffrischimpfungen. Wie die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung mitteilte, wird Berlinern in vollstationären Pflegeeinrichtungen, Pflege-Wohngemeinschaften, Seniorenwohnanlagen und Tagespflegen ein Angebot zur Drittimpfung durch mobile Impfteams gemacht.

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) sagte: „Und wieder steht der Schutz der besonders vulnerablen Gruppen ganz oben an. Wer hätte das gedacht, dass wir alles in allem in kürzester Zeit so viel Impfstoff zur Verfügung haben, dass wir insbesondere den Schutz unserer hochbetagten Mitbürgerinnen und Mitbürger, der Immungeschwächten und der vulnerablen Gruppen in den Pflegeeinrichtungen stärken können.“

Unterstützt wird die Impfaktion durch das Deutsche Rote Kreuz, den Arbeiter-Samariter-Bund, die Johanniter sowie die Malteser. So können berlinweit rund 50 mobile Impfteams eingesetzt werden.