Die Polizei Berlin ermittelt gegen einen Kollegen. Er soll einen Obdachlosen in der Nacht zu Samstag zunächst geküsst und ihn dann bewusstlos geschlagen haben. Das geht aus einem polizeiinternen Bericht hervor. Tatort: Die Neue Bahnhofstraße im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Der Tatverdächtige, ein 30-jähriger Mann, ist nach aktuellem Ermittlungsstand Polizist bei der 21. Einsatzhundertschaft. Er war zum Zeitpunkt des Vorfalls außer Dienst und stark betrunken (2,36 Promille). Am Sonntagnachmittag bestätigte die Polizei das Geschehen dann offiziell.

Der 30-Jährige soll zunächst aus einer etwa zehnköpfigen Gruppe heraus an den vor einem Spätkauf stehenden, augenscheinlich Obdachlosen herangetreten sein. In dem Bericht heißt es weiter: „Nachdem der Tatverdächtige den Geschädigten umarmt und an zahlreichen Körperpartien berührt, kommt es zu einem wechselseitig erwiderten Zungenkuss zwischen den beiden Männern“. Dann wird der betrunkene Polizist gewalttätig. In dem polizeiinternen Dokument heißt es hierzu: „Unvermittelt schlägt der Tatverdächtige dem Obdachlosen mit seiner am Unterarm befestigten Kunststoffschiene ins Gesicht, woraufhin dieser kurzzeitig das Bewusstsein verliert.“

„Kurz vor dem Geschlechtsakt“ mit obdachloser Frau

Die Polizei teilte dazu am Sonntag mit, dass Gäste eines Spätkaufs daraufhin die Polizei alarmierten. Sie hätten mitgeteilt, dass „der Tatverdächtige sich noch am Tatort aufhalten würde“. Und weiter: „Den tatverdächtigen Mann stellten die Einsatzkräfte in der Nähe des Spätkaufs, als er sich wiederum mit einer Frau innig küsste. Bei der Aufnahme seiner Personalien wirkte der 30-Jährige stark alkoholisiert.“ Bei seiner Festnahme durch die Kollegen sollen der Polizist und die Frau nach Informationen der Berliner Zeitung „kurz vor dem Geschlechtsakt“ gestanden haben.

Die Polizei teilte weiter mit: „Im Zuge der Überprüfung wies sich der 30-Jährige als Mitarbeiter der Polizei Berlin aus. Ihn erwarten nun Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie dienstrechtliche Folgen. Das für Beamtendelikte zuständige Fachkommissariat übernimmt die weiteren Ermittlungen.“ Der geschlagene Obdachlose erlitt bei der Attacke eine Nasenfraktur. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.