Berlin-Charlottenburg: Verfolgungsjagd mit der Polizei führt zu Unfall

Polizisten wollen einen Mercedes in der Fasanenstraße kontrollieren. Doch der Fahrer gibt Gas, rammt später ein Taxi. Mehrere Verletzte sind zu beklagen.

Nach der Verfolgungsjagd: Die Feuerwehr Berlin öffnet den verbeulten Kofferraum.
Nach der Verfolgungsjagd: Die Feuerwehr Berlin öffnet den verbeulten Kofferraum.Morris Pudwell

Ein Mercedesfahrer hat sich in Berlin in der Nacht zu Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und so einen schweren Unfall mit mehreren Verletzten an der Siegessäule verursacht.

Der Fahrer hatte laut Polizei zuvor in Berlin-Charlottenburg mehrere rote Ampeln missachtet und war Schlangenlinien gefahren. Die Beamten folgten ihm mit Blaulicht. Der Mann hinterm Steuer raste weiter. Die Fahrt ging über die Hardenbergstraße, den Ernst-Reuter-Platz und die Straße des 17. Juni bis zum Kreisverkehr an der Siegessäule. Hier, am Großen Stern, rammte der Mercedes-Fahrer ein Taxi. Fahrer und Beifahrer sprangen nun aus dem Fluchtauto. 

Nach Verfolgungsjagd: Polizei findet Bargeld und Handy

Die Beamten erwischten den Beifahrer und nahmen ihn fest. Er wurde mit Reizgas der Polizei verletzt. Der Fahrer floh durch den Großen Tiergarten. Die Fahndung der Polizei Berlin dazu läuft. Der 33-jährige Taxifahrer wurde leicht am Arm verletzt und später von Rettungskräften ambulant behandelt. Der Fahrgast bleib unverletzt.

An dem Taxi entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Der Mercedes wurde schwer beschädigt. Das Fluchtauto wurde zur Spurensicherung und Eigentumssicherung sichergestellt. Bei der Durchsuchung des Mercedes wurden eine unbekannte Menge Bargeld sichergestellt und ein Smartphone. Die weiteren Ermittlungen zu dem geflüchteten Autofahrer und den Hintergründen zum Sachverhalt dauern nach Polizeiangaben noch an.