Die Wahl ist getroffen: Berlin hat einen neuen Hauptmann von Köpenick. Anfang Mai wurde die Stelle ausgeschrieben, wie das Bezirksamt Treptow-Köpenick mitteilte. Die Jury entschied sich nun für den Schauspieler und Kulturveranstalter Heiko Stang. Bereits am Freitag wird der Hauptmann von Köpenick den 61. Köpenicker Sommer um 18 Uhr auf der Schlossinsel eröffnen.

„Ich freue mich über die geschlossene Entscheidung aller Jury-Mitglieder. Mit Heiko Stang konnten wir einen erfahrenen Schauspieler und Kulturveranstalter gewinnen“, so Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD).

Hauptmann von Köpenick inspirierte viele Theaterstücke

Der neue Hauptmann muss neben Auftritten auf Messen und in Museen in der Touristeninformation arbeiten und sich unter anderem mit dem Thema „Hauptmann von Köpenick“ wissenschaftlich auseinandersetzen. Außerdem muss er neue Hauptmann-Auftritte akquirieren.

Der „originale“ Hauptmann von Köpenick wurde 1849 als Wilhelm Voigt geboren. Nach einer langen kriminellen Karriere kaufte er sich bei einem Trödler in Potsdam eine gebrauchte Hauptmannsuniform und „rekrutierte“ am 16. Oktober 1906 in Berlin zehn preußische Gardisten nach ihrem Wachdienst und führte sie nach Cöpenick. Dort konfiszierte er die Stadtkasse und verhaftete den Bürgermeister. Er wurde nach 20 Monaten Haft begnadigt. Vor dem Rathaus in Köpenick steht eine Statue, zudem ist eine Gedenktafel angebracht.

Besonders bekannt ist Carl Zuckmayers Verarbeitung der Geschichte mit dem Theaterstück „Der Hauptmann von Köpenick“, auch der Film von 1956 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle ist bekannt.