Drogen (Symbolbild)
Foto: dpa/picture alliance/David Ebener

BerlinTagesaktuelle Angebote auf einer „Menükarte“, Bestellung per Messenger und auf Wunsch Lieferung an die Haustür: Was klingt wie der Bestellvorgang bei einem Essenslieferanten, war die Masche eines Drogenhändler-Trios aus Berlin. Am Mittwoch wurden die Männer von der Polizei erwischt.

Wie die Polizei mitteilte, durchsuchten etwa 150 Beamte ein Gewerbegelände im Norden Berlins sowie elf weitere Orte im Berliner Stadtgebiet und in Oranienburg. „Es wurden unerlaubte Drogen, teils im Kilogrammbereich, darunter Kokain, MDMA, Amphetamin, Marihuana sowie Ecstasy und LSD aufgefunden“, hieß es von der Polizei. Außerdem stellten die Ermittler Geld in mittlerer sechsstelliger Höhe sowie viele Mobiltelefone sicher. 

Der 25-jährige Hauptverdächtige und seine 24 und 25 Jahre alten mutmaßlichen Komplizen wurden festgenommen.