Berlin - Der 2. und 4. Advent sind in diesem Jahr in Berlin verkaufsoffene Sonntage. Geschäfte dürfen in der Zeit von 13 bis 20 Uhr anlässlich der vermutlich wieder zahlreichen Weihnachtsmärkte in Berlin öffnen, wie die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales jetzt mitteilt.

Es gibt ein paar Bedingungen: Mindestens drei der fünf größten und besucherstärksten Weihnachtsmärkte müssen wie geplant am 2. und 4. Advent stattfinden. Dabei handelt es sich um die Weihnachtsmärkte am Schloss Charlottenburg, an der Gedächtniskirche (Breitscheidplatz), in der Zitadelle Spandau, am Gendarmenmarkt und am Roten Rathaus in Berlin-Mitte.

Wer als Berliner Einzelhändler seine Geschäfte am 2. und 4. Advent öffnet, kann sie an den anderen Sonntagen und Feiertagen im Dezember laut Senatsmitteilung aber nicht öffnen.

Sollte es zu gravierenden Corona-Einschränkungen oder einem neuen Lockdown kommen, dürfen die verkaufsoffenen Sonntage nicht stattfinden, wie es weiter heißt. Schon im vorigen Jahr verhagelte ein Corona-Lockdown dem Berliner Handel die Sonntagsöffnung im Advent.