Berlin - Zum zweiten Mal in kurzer Zeit ist in der Hauptstadt ein Fenster einer der jüdischen Gemeinde zugehörigen Wohnung mit einem Stein eingeworfen worden. Bereits Ende Dezember hatten Unbekannte ein Fenster in dem Wohnhaus in Tempelhof-Schöneberg zerstört, teilte die Polizei mit. Die Ermittlungen zum genauen Tathintergrund würden noch andauern. Derzeit seien sowohl ein politischer als auch ein nicht politischer Hintergrund denkbar, so ein Sprecher.

Die Bewohner befanden sich zum Zeitpunkt der Tat in der Wohnung, verletzt wurde aber niemand. Angaben zu möglichen Zeugen oder Tatverdächtigen wollte der Polizeisprecher „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht machen. Der Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt.