Berlin - Die Hauptstadt erwartet in der kommenden Woche 27.000 Dosen neuen Impfstoffs gegen das Coronavirus. Es handelt sich um 23.400 Dosen von Pfizer/Biontech und 3600 Dosen des Herstellers Moderna, wie die Gesundheitsverwaltung am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Das Biontech-Vakzin soll demnach am Dienstag (26. Januar) eintreffen, die Termine für den Moderna-Impfstoff stehen noch nicht fest.

In den Wochen darauf sollen sich die gelieferten Mengen dann mehr verstetigen, nachdem es hier zuletzt geruckelt hatte und Berlin sich – wie alle anderen Bundesländer auch – mit geringeren Lieferumfängen als zunächst angedacht begnügen musste.

Für die fünfte Kalenderwoche erwartet die Gesundheitsverwaltung 29.250 Impfdosen (Biontech am 2. Februar), für die sechste Kalenderwoche 44.700 (35.100 Biontech am 9. Februar, 9600 Moderna). In der siebenten Kalenderwoche sollen 35.100 Dosen kommen (Biontech am 16. Februar), in der achten Kalenderwoche sollen 30.000 (Moderna) geliefert werden.

Seit Beginn der Impfungen am 27. Dezember sind etwa 90.000 Dosen der Vakzine in Berlin angekommen. Sie wurden und werden in Pflegeheimen und Krankenhäusern sowie in zunächst drei von sechs geplanten Impfzentren verabreicht. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) sind in Berlin inzwischen rund 76.200 Dosen der Vakzine verbraucht, etwa 12.500 Menschen erhielten bereits ihren zweiten Pikser. Für eine Immunisierung muss jede Person im Abstand von mehreren Wochen zweimal geimpft werden.