Berlin - Am Bezirksamt Lichtenberg haben in der Nacht zu Dienstag drei Fahrzeuge des Ordnungsamts gebrannt. Zeugen riefen die Feuerwehr gegen 1.20 Uhr in den Berliner Nordosten. Trotz der Bemühungen der Einsatzkräfte, die Brände schnell zu löschen, seien die Autos teilweise oder vollständig ausgebrannt, teilte die Polizei mit.

Die Dienstfahrzeuge parkten auf dem Gelände des Bezirksamts in der Große-Leege-Straße. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Da von einer politisch motivierten Tat ausgegangen wird, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Es wird außerdem ein Zusammenhang mit den anderen Brandanschlägen in der Nacht geprüft. Es sei gut möglich, dass Linksextremisten dafür verantwortlich sind, hieß es aus Polizeikreisen.

Die Szene hatte zuvor im Internet angekündigt, die linksalternative Wagenburg „Köpi“ mit allen Mitteln verteidigen zu wollen. Zugleich kündigten die Bewohner Widerstand an, sollte es doch zur Räumung am 15. Oktober kommen.