Berlin - Jede Menge Musik, Talks, Lesungen und Filme: Beim Berliner Festival Pop-Kultur gibt es von diesem Mittwoch bis Samstag mehr als 120 Programm-Punkte. Nach der Corona-Zwangspause für Livemusik sind jetzt wieder richtige Konzerte mit Publikum geplant. Eröffnet wird das Festival in der Kulturbrauerei von Schauspieler Alexander Scheer: „I’m Only Dancing – Scheer singt Bowie“ ist demnach eine Verneigung vor der Stadt Berlin und den Songs von David Bowie. Dazu tritt die Musikerin Apex Anima mit der Pole-Dance-Künstlerin FRZNTE auf.

Mit dem „Studio 21“ ist zusammen mit dem RambaZamba-Theater ein „Festival-im-Festival“ geplant. Dabei öffnet der laut Veranstalter erste ausschließlich von Menschen mit Behinderungen organisierte Club der Stadt. Das vom Musikboard des Senats ausgerichtete Festival Pop-Kultur startete 2015. Es gilt als Bühne für Musik und Szene jenseits von Kommerz und Charts, als Plattform für den Nachwuchs, Experimentelles und popkulturelle Debatten. Es gelten die gängigen Corona-Hygieneregeln. Besucher und Besucherinnen müssen getestet, geimpft oder genesen sein.