Berlin - Das Land Berlin greift lesbischen Paaren, die sich ein Kind wünschen, finanziell unter die Arme. Mit einem Förderprogramm soll bei der Finanzierung der künstlichen Befruchtung geholfen werden. Diese medizinische Behandlung ist nicht ganz billig. Sie kostet etwa 3000 Euro oder mehr. Auch heterosexuelle Paare, die auf eine Samenspende von Fremden angewiesen sind, können finanzielle Hilfe beantragen. Dies teilt das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) mit. Berlin sei das zweite deutsche Bundesland, das den Zuschuss in dieser Form gewährt.

Wie das Lageso weiter schreibt, gibt es die Förderung für den zweiten oder dritten Versuch. Der mögliche Höchstbetrag liegt je nach Behandlung bei 800 und 900 Euro.

Weitere Informationen zum Förderprogramm gibt es auf der Lageso-Website: https://www.berlin.de/lageso/soziales/zuwendung/foerderung-kinderwunsch/