Berlin - In Berlin-Friedrichshain soll es am Sonntagabend einen rassistischen Vorfall gegeben haben. Dabei wurde ein Kleinkind von einer Radfahrerin verletzt, wie die Berliner Polizei am Montag mitteilte.

Gegen 18.30 Uhr spielten eine Dreijährige und ihre 15 Jahre alte Schwester auf dem Gehweg der Wilhelm-Stolze-Straße. Plötzlich näherte sich eine Radfahrerin, fuhr auf die Dreijährige zu und kollidierte mit dem Kind. Das Mädchen fiel zu Boden und zog sich eine Knieverletzung zu. Als die große Schwester die Radlerin zur Rede stellte, wurden Kinder rassistisch beleidigt.

Dreijährige muss im Krankenhaus behandelt werden

Dann versuchte die Frau, der Jugendlichen das T-Shirt zu zerreißen, wobei sie Kratz- und Schürfwunden davontrug. Als der 41-jährige Vater und mehrere Zeugen auf das Geschehen aufmerksam wurden, flüchtete die Unbekannte auf ihrem Fahrrad. Der alarmierte Rettungsdienst brachte die Dreijährige in ein Krankenhaus. Nach einer ambulanten Versorgung konnte das Mädchen wieder entlassen werden.

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung, Volksverhetzung, Beleidigung und Sachbeschädigung.