Berlin - Ein betrunkener Autofahrer hat in der Nacht zu Dienstag nach einem Ausweichmanöver einen Unfall verursacht, bei dem mehrere Fahrzeuge beschädigt wurden. Nach Angaben der Polizei war der 42-Jährige um 23.20 Uhr mit zwei weiteren Insassen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Puschkinallee im Treptower Ortsteil Alt-Treptow unterwegs. An der Bezirksgrenze zu Kreuzberg soll er dann eine Mittelinsel übersehen haben, woraufhin er die Kontrolle über den VW Cross Touran verlor. 

Laut Polizei prallte er daraufhin gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten VW Golf, der aufgrund des Aufpralls auf den Gehweg geschleudert wurde. Ein Brückengeländer verhinderte, dass der Wagen ins Wasser stürzte. Anschließend kollidierte der Touran mit einem Großraumtaxi, das auf ein davorstehendes Taxi geschoben wurde. Laut Zeugen hatten die Taxifahrer vor dem Club der Visionäre auf Kundschaft gewartet. Sie wurden leicht verletzt und mussten von Rettungskräften behandelt werden. 

Erst nach knapp 70 Metern endete die heftige Karambolage, nachdem der Touran auf der gegenüberliegenden Straßenseite gegen einen geparkten Mercedes geprallt war. Zeugen berichteten, dass drei Personen aus dem Unfallwagen ausgestiegen seien. Einer von ihnen sei laut Polizei vor Eintreffen der Einsatzkräfte geflüchtet. Der Fahrer und sein 30-jähriger Beifahrer hatten vor an einem Geländer seelenruhig auf Polizei und Feuerwehr gewartet.

Morris Pudwell
Die Unfallstelle gleicht einem Trümmerfeld.

Passanten laufen in Panik davon

Der stark blutende Fahrer wurde in einen Rettungswagen behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Den Einsatzkräften bot sich ein Bild der Verwüstung: Der gesamte Bereich war von Trümmerteilen und Werkzeugen übersät, auch die Autobatterie des Unfallwagens lag auf der Straße. Nach Angaben von Zeugen habe es „fürchterlich laute Einschläge“ gegeben. Viele Passanten seien „in Panik“ davongerannt. 

Kurz vor der Mittelinsel sind ganztägig nur 30 Stundenkilometer erlaubt. Der analoge Tacho des VW blieb bei knapp 90 Stundenkilometer stehen. Das Atemalkoholmessgerät der Berliner Polizei zeigte für den Unfallfahrer einen Wert von rund 1,5 Promille an.  Der VW Touran und der Führerschein des 42-Jährigen wurden beschlagnahmt.

Die Einsatzstelle blieb für die Unfallaufnahme durch den Verkehrsermittlungsdienst der Berliner Polizei stundenlang gesperrt. Die Buslinien 165, 265, N60 und N65 der BVG waren von den Sperrungen betroffen und mussten umgeleitet werden.