Flüchtlingsheim in Berlin: Schlägerei mit Eisenstange – drei Verletzte

Bei einem Streit zwischen zwei Männern in einer Unterkunft für Geflüchtete in Hellersdorf kam es zur Eskalation. Drei Beteiligte kamen ins Krankenhaus.

Die Polizei im Einsatz: In einem Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf ist es in der Nacht zum Freitag zu einem Streit mit mehreren Verletzten gekommen.
Die Polizei im Einsatz: In einem Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf ist es in der Nacht zum Freitag zu einem Streit mit mehreren Verletzten gekommen.imago/Future Image

In einer Unterkunft für Geflüchtete in Berlin-Hellersdorf ist es in der Nacht zu Freitag zu einem heftigen Streit mit mehreren Verletzten gekommen. Wie die Polizei mitteilte, erlitten einige der Beteiligten schwere Verletzungen. 

Ein 19-Jähriger soll während des Streits mehrfach mit einer Eisenstange in Richtung des Kopfes eines 18-Jährigen geschlagen haben. Dieser erlitt dabei eine Platzwunde am linken Auge und Ohr, sowie Hämatome am Hals und Arm. Der 18-Jährige soll sich mit einem Faustschlag in das Gesicht seines Angreifers gewehrt haben. Der 19-Jährige erlitt dabei Verletzungen am linken Auge und am Mund. 

Ein 32-Jähriger versuchte daraufhin, den Streit zu schlichten, wurde aber von einem weiteren Bewohner ins Gesicht geschlagen. Er schlug seinen Angreifer zurück und brach ihm das Nasenbein. Die drei Beteiligten im Alter von 18, 19 und 27 Jahren wurden durch alarmierte Rettungskräfte in Krankenhäuser gebracht und dort ambulant behandelt. Die Polizei nahm die Ermittlungen auf.