Berlin -  An einem negativen Corona-Test hängt derzeit immer noch verdammt viel: Wer nicht vollständig geimpft oder gerade genesen ist, braucht den Test für die Innengastronomie, für den Besuch von Veranstaltungen wie Kino oder Theater, für Flugreisen oder für die Trainingseinheit im Berliner Fitnessstudio. Doch von den 1524 Testzentren, die es in ganz Berlin über die Stadt verteilt gibt, haben nur wenige am Wochenende auf. Hunderte haben am Samstag und am Sonntag geschlossen. 

Das gab die Senatsverwaltung für Gesundheit nach einer parlamentarischen Anfragen der FDP bekannt. Das Dokument wurde noch nicht veröffentlicht und  liegt der Berliner Zeitung exklusiv vor. Darin heißt es weiter, dass von den 1524 Testmöglichkeiten nur 1233 Teststellen auf der Website test-to-go.berlin aufgeführt sind. Wo sich die restlichen befinden, muss der Verbrauchen irgendwie selbst recherchieren.

Nur 558 Corona-Testzentren liegen außerhalb des S-Bahnrings

Von diesen 1233 Teststellen haben wiederum nur 970 am Samstag nach 14 Uhr auf.  Nur 617 Teststellen sind am Sonntag geöffnet. Der Rest ist geschlossen. Wer also für eine dringende Flugreise am Sonntag einen Test benötigt, ist in Berlin relativ aufgeschmissen. Zumal weniger als die Hälfte aller Teststationen in Berlin sich außerhalb des S-Bahnrings befinden. Nur 558 liegen außerhalb des Rings.  

Der FDP-Politiker Thomas Seerig hatte die Anfrage beim Senat gestellt und die Antwort zurückerhalten. Er sagt der Berliner Zeitung:  „Auch in Sachen Tests macht Rot-Rot-Grün Politik nur für die Innenstadt.“ Das Test-Angebot am Wochenende sei unzureichend, so Seerig