Berlin - Nach dem Auftakt vor einer Woche in Neukölln werden die Corona-Schwerpunktimpfungen an diesem Wochenende in zwei weiteren Berliner Stadtteilen fortgesetzt. Von Samstag bis Montag können sich Bewohner im Ostseeviertel in Neu-Hohenschönhausen (Lichtenberg) impfen lassen, von Samstag bis Sonntag auch Bewohner der Thermometersiedlung in Lichterfelde (Steglitz-Zehlendorf). Das teilte die Gesundheitsverwaltung am Freitag mit.

Konkret findet das Stadtteil-Impfen in Lichtenberg von Samstag bis Montag im Nachbarschaftshaus im Ostseeviertel, Ribnitzer Straße 1B, statt. Bürgerinnen und Bürger haben dort die Möglichkeit, sich von 9.30 bis 17.30 Uhr impfen zu lassen. In Steglitz-Zehlendorf können sich Bürgerinnen und Bürger aus der Thermometersiedlung am Samstag und Sonntag gegen das Coronavirus immunisieren lassen. Die Impfungen finden dort von 9.30 bis 17.30 Uhr in der Carl-Schumann-Sporthalle, Osdorfer Straße 52, statt.

Zur Impfung berechtigt sind Bewohner der teilnehmenden Kieze

Berechtigt, sich impfen zu lassen, sind Menschen, die nachweislich in den entsprechenden Berliner Stadtteilen leben. Verabreicht werden in den temporär eingerichteten Zentren die Vakzine von Johnson & Johnson sowie von Moderna. Es ist nicht nötig, zuvor einen Termin zu machen. Es kann aber zu Wartezeiten kommen – wie schon bei der Impfaktion in Neukölln.

Ziel der Schwerpunktimpfungen ist, Menschen in sozial benachteiligten Gegenden ein Angebot zu machen. Zum Auftakt des Modellversuches in mehreren Kiezen in Neukölln machten am vergangenen Wochenende rund 2200 Menschen davon Gebrauch. Es bildete sich eine lange Warteschlange.