Berlin - In Berlin haben in dieser Woche die Impfungen von Obdachlosen in der Pandemie begonnen. Sie gehören zu den besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Auch Menschen, die in Obdachlosenunterkünften arbeiten, sollen ein Impfangebot bekommen, teilte die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales am Mittwoch mit.

Die Impfungen gibt es in ausgewählten Einrichtungen der Berliner Wohnungslosenhilfe. Dort arbeitet medizinisch geschultes Personal. Auch eine mehrsprachige Beratung ist möglich. Als erste Stelle hat in dieser Woche die Obdachlosenunterkunft in der Storkower Straße mit dem Impfen begonnen, teilte die Senatsverwaltung weiter mit. In den kommenden Tagen sollen weitere Einrichtungen hinzukommen.