Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag – so wie in diesem Jahr der 1. Mai – haben Arbeitnehmer das Nachsehen. Genau das will Berlins Arbeitssenatorin Katja Kipping künftig ändern: „Es wäre nur gerecht, wenn Feiertage, die auf einen Sonntag fallen, am darauffolgenden Werktag als Ersatzfeiertag nachgeholt werden“, sagte die Linken-Politikerin dem Tagesspiegel.

„Es geht darum, den Beschäftigen damit etwas zurückzugeben, was ihnen durch einen Zufall des Kalenders weggenommen wird“, so Kipping weiter.

Die Debatte um Nachhol-Feiertag hatte in den vergangenen Tagen wieder Fahrt aufgenommen. Einige Politiker warben für die Idee. Darunter auch Kippings Partei-Kollege Jan Korte. Die Linke werde zeitnah parlamentarisch tätig werden, „damit künftig keine Feiertage mehr ausfallen und der soziale Zusammenhalt im Land gestärkt wird“, sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion im Bundestag Anfang der Woche der Düsseldorfer Rheinischen Post.

In vielen Ländern – darunter Belgien, Spanien und Großbritannien – werden Feiertage, die an einem Wochenende liegen, am darauffolgenden Werktag nachgeholt.