Berlin - Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen sind in der Nacht zum Sonntag in Kreuzberg zwei Menschen verletzt worden. Wie ein Sprecher der Berliner Zeitung bestätigte, kam es an der Ecke von Wrangelstraße und Taborstraße zum Streit zwischen mehreren Personen. Die Kreuzung war daraufhin mehrere Stunden gesperrt.

Wie die Polizei bekannt gab, waren insgesamt vier Männer an der Prügelei beteiligt. Sie waren aus bisher ungeklärtem Grund in Streit geraten. Nach Zeugenaussagen verließen zwei von ihnen den Tatort, um kurz darauf mit einer langen Stahlkette zurückzukehren. Damit prügelten sie anschließend auf die beiden anderen Männer ein. Dabei erlitt ein 44-Jähriger eine stark blutende Kopfwunde. Der zweite Mann wurde offenbar mit einem weiteren Gegenstand stark verletzt. Er erlitt einen tiefen Schnitt im Rumpfbereich. 

Die zwei Männer, die mit der Stahlkette bewaffnet waren, flüchteten und ließen ihre Opfer schwer verletzt am Boden zurück. Alarmierte Notfallsanitäter verarzteten die zwei Verletzten vor Ort, bevor sie in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. Der Mann mit der Rumpfverletzung musste in der Klinik notoperiert werden. 

Die Polizei ermittelt jetzt zu den Hintergründen der Auseinandersetzung.