Berlin - Die Corona-Krise hat viele Menschen in Berlin erfinderisch gemacht. Wer sich fragt, wer hinter den Corona-Test-Bikes steckt, die man hier und dort in Berlin durch die Gegend fahren sieht: Die Idee geht auf sechs Berlinerinnen und Berliner zurück. Unter ihnen sind der Weißenseer Künstler Micha Koch und sein Sohn Florian Kosak. Der Sohn ist einer der Initiatoren des Projekts, der Vater übernimmt die Wartung der Corona-Bikes.

Die mobilen Testzentren sind schon seit mehreren Wochen in etlichen Stadtbezirken und vor allem an Orten unterwegs, an denen sich viele Menschen aufhalten und an denen stationäre Test-Stationen fehlen. Beispielsweise in öffentlichen Parks, an Bahnhöfen, in Einkaufsstraßen, auf Plätzen oder in den Randbezirken. Das Projekt wird vom Berliner Mobilitätsunternehmen isicargo for urban mobility und citkar unterstützt. Spitzenpolitikerin Franziska Giffey (SPD) hat sich so auch schon testen lassen.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.