Lichtenberg: Mann flüchtet mit gestohlenem Motorrad und fährt gegen Zaun

Ein Mann auf einem Motorrad will sich einer Polizeikontrolle entziehen. Es kommt zu einem Unfall. Der Mann und sein Beifahrer werden festgenommen.

Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Polizeikelle in der Hand.
Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Polizeikelle in der Hand.Jonas Güttler/dpa/Symbolbild

Ein 27-Jähriger ist mit einem gestohlenen Motorrad vor einer Polizeikontrolle in Berlin-Lichtenberg geflohen und anschließend festgenommen worden. Der Mann war mit einem 22 Jahre alten Beifahrer unterwegs, als die Beamten ihn auf Höhe der Lichtenberger Brücke kontrollieren wollten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Fahrer habe daraufhin beschleunigt und sei bis in die Paulinenauerstraße geflohen, wo er schließlich gegen einen Zaun fuhr und stürzte.

Sein Beifahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde noch am Unfallort festgenommen. Der 27-jährige Fahrer flüchtete den Angaben zufolge vorerst zu Fuß weiter, wurde jedoch auch kurz darauf festgenommen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich der Polizei zufolge heraus, dass das Motorrad als gestohlen gemeldet war. Außerdem hatte der Mann Drogen und Einbruchwerkzeug bei sich. Ob das Motorrad in der Nacht gestohlen wurde oder schon zuvor, wird nach Angaben der Polizei derzeit ermittelt.