Läufer beim Berlin-Marathon.
Foto: dpa/Kay Nietfeld

BerlinDer Berlin-Marathon wird für dieses Jahr endgültig abgesagt. Das teilten die Veranstalter SCC am Mittwoch auf ihrer Homepage mit. Bis zuletzt war versucht worden, den Lauf, der ursprünglich am 26. und 27. September 2020 stattfinden sollte, zu verschieben. „Es ist nicht möglich – nach reichlicher Prüfung und diversen Gesprächen, auch mit den Behörden – die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr durchzuführen“, schrieben die Veranstalter.

Die Corona-Verordnung in Berlin und zugleich die Unsicherheit, welche Auflagen zu einem späteren Zeitpunkt noch gelten und ob Teilnehmer dann auch international reisen können, gaben den Ausschlag für die Entscheidung.

Der Marathon soll nun im kommenden Jahr wieder stattfinden. Läufer, die bereits einen Startplatz für den diesjährigen Lauf hatten, können laut dem Veranstalter ihr Startrecht auf das nächste Jahr übertragen oder sich aber das Geld zurückerstatten lassen.