BerlinRund zehn Monate nach Pandemiebeginn ist in Berlin die Zahl der nach Corona-Infektionen gestorbenen Menschen auf mehr als 1000 gestiegen. Im Vergleich zum Vortag sind im aktuellen Lagebericht 17 weitere Todesfälle verzeichnet, damit sind es jetzt 1001 insgesamt. 124 von ihnen waren jünger als 70. Das Robert-Koch-Institut (RKI) geht bundesweit von einer Dunkelziffer an weiteren Pandemietoten aus, da die Corona-Infektion nicht bei jedem Patienten erkannt werde.

Die Zahl der binnen eines Tages neu erfassten Infektionen stieg laut dem Bericht der Gesundheitsverwaltung um 1325 auf nun 86.561 seit dem Frühjahr. Als genesen gelten 65.350 Menschen.

Unverändert steht die Corona-Ampel des Senats bei zwei Indikatoren auf Rot: bei der Auslastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten (unverändert knapp 30 Prozent) und bei den Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage (weiterer Anstieg auf rund 209 pro 100.000 Einwohner).