Berlin - Der Thai-Streetfood-Markt im Preußenpark ist seit Sonntag offiziell geöffnet. Dies gab das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf am Freitag bekannt. Demnach ist nun der Thailändische Verein Berlin e.V. zuständiger Marktbetreiber. Schon früher gab es einen Markt mit thailändischen Spezialitäten im Preußenpark, dieser war jedoch illegal. Bei Anwohnern sorgte der Markt aufgrund fehlender Gewerbescheine und mangelhafter Müllentsorgung für Unbill.

Daher soll der Park nun „vorschriftsmäßig und zeitgemäß“ fortgeführt werden. Der Verkauf von Speisen außerhalb der Thai-Wiese sowie außerhalb der Marktzeiten werde künftig nicht mehr geduldet, heißt es.

Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Bezirksamt festgelegt, dass vorerst nur die Hälfte der im Konzept vorgesehenen 60 Stände Speisen anbieten dürfen. Geöffnet hat der Markt von Freitag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 20 Uhr. Am 31. Oktober 2021 schließt der Markt wieder.