Berlin - Zum 1. Juni wird  das Kindersommerbad Monbijou den Betrieb aufnehmen. Es ist damit das zwölfte Freibad in Berlin, das unter den geltenden Corona-Regeln öffnen kann. Wie die Berliner Bäder-Betriebe mitteilen, bietet das Bad jeden Tag Zeitfenster mit Platz für jeweils 70 Besucher. Eintrittskarten können ab sofort online gebucht werden. Bezahlt werden soll vorab und nicht in bar.

Die ebenfalls für Dienstag geplante Öffnung des Sommerbades Olympiastadion verzögert sich jedoch. Grund sind Sanierungsarbeiten. Im Laufe des Juni sollen aber alle Sommerbäder und Freibäder in Berlin öffnen, wie der Bäder-Betriebe mitteilen. Auch die, die bisher noch zu sind, machen auf.

Corona-Teststationen vor fast allen Bädern geplant

Zum Hygienekonzept gehört auch, dass immer mehr Bäder vor ihren Eingangstüren Corona-Testzentren einrichten: Vor dem Prinzenbad in Kreuzberg und dem Sommerbad in Neukölln sind seit Freitag Corona-Teststationen aufgebaut, wie die Berliner Bäderbetreibe mitteilen. Am Dienstag folgen das Sommerbad Wilmersdorf und dem Kombibad Gropiusstadt. Auch vor den anderen Bädern sind Teststationen geplant– mit Ausnahme des Kindersommerbads Monbijou und des Bads im Humboldthain.  

Das Seebad in Friedrichshagen war im Winter schon eine Teststation. Jetzt kann dort auch auf Corona getestet werden, wenn der Sommer beginnt.