Berlin/Potsdam - Mit Fördergeldern in Millionenhöhe sollen in Berlin und Brandenburg eine Reihe neuer Filme und Serien entstehen. Unterstützt wird zum Beispiel der Thriller „Retribution“ vom Studio Babelsberg, wie das Medienboard am Donnerstag mitteilte. Der britische Schauspieler Liam Neeson spielt darin einen Geschäftsmann, der in seinem Auto eine Bombe entdeckt.

Insgesamt vergibt das Medienboard diesmal rund 4,7 Millionen Euro für die Entstehung von 30 neuen Projekten. Darunter ist der Vampirfilm „The Last Voyage Of The Demeter“ mit Liam Cunningham („Game of Thrones“), der Film „8 1/4“ von Oskar Roehler sowie das neue Projekt der Arthouse-Regisseurin Angela Schanelec.

Gefördert wird auch Frauke Finsterwalders Film „Sisi und ich“, der mit erstklassigen Schauspielerinnen wie Sandra Hüller, Susanne Wolf, Angela Winkler und Sophie Rois besetzt ist. Geld zur Entwicklung neuer Geschichten gibt es unter anderem für „Das geträumte Abenteuer“ von Valeska Grisebach („Western“).

Das Medienboard Berlin-Brandenburg ist die Filmfördereinrichtung beider Bundesländer. Neben Filmen und Serien werden auch neue Medienprojekte wie Computerspiele gefördert. In Berlin und Brandenburg war im vergangenen Jahr wegen der Pandemie weniger gedreht worden als ein Jahr zuvor, das Medienboard erwartet für dieses Jahr wieder viele Drehtage.