Berlin - Die Berliner Polizei hat in der Nacht zu Freitag nach umfangreichen Ermittlungen in Wedding einen Tatverdächtigen festgenommen, der an verschiedenen Orten zwei Männer verletzt, einen Mann überfallen sowie mutmaßlich vier weitere Personen bedroht haben soll. 

Wie die Polizei mitteilt, soll der bis dato noch Unbekannte um kurz vor 23 Uhr in einem Zug der U-Bahnlinie 2 auf Höhe des Bahnhofs Vinetastraße plötzlich und unvermittelt auf einen Fahrgast eingestochen haben, heißt es. Anschließend flüchtete der Angreifer über den genannten U-Bahnhof in unbekannte Richtung. Der Angegriffene erlitt schwere Verletzungen am Kopf, wurde von Zeugen erstversorgt und kam anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, so die Polizei. Lebensgefahr besteht offenbar nicht. 

Gegen 16.45 Uhr bedrohte dann offenbar derselbe Mann einen außer Dienst befindlichen Polizeibeamten in der Reinickendorfer Straße mit einem Messer und forderte Geld. Der Überfallene händigte Geld aus. Anschließend flüchtete der Mann. Verletzungen erlitt der Polizist nicht.

Mann war mit Machete bewaffnet

Um kurz nach 18 Uhr stieg ein Autofahrer in der Sprengelstraße in seinen Wagen und fuhr los. Beim Losfahren stieg plötzlich ein Mann über die Beifahrertür in das Fahrzeug und forderte den Fahrer auf, sein Fahrzeug zu verlassen. Es soll dann zu Beleidigungen seitens des Mannes gekommen sein, und plötzlich soll er in Richtung des Kopfes des Autofahrers eingestochen haben, so die Polizei. Der Autofahrer konnte den Angriff durch Abwehrbewegungen abschwächen, erlitt aber dennoch eine Schnittverletzung im Gesicht, die stark blutete. Der Angreifer flüchtete anschließend in Richtung Samoastraße. Der nicht lebensgefährlich Verletzte kam zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus.

Etwa um 22.25 Uhr waren vier junge Männer in der Gerichtsstraße unterwegs, die dort von einem Mann mit einem langen Messer bedroht wurden. Noch bevor alarmierte Einsatzkräfte am Ort eintrafen, flüchtete der Täter in Richtung Ruheplatz, heißt es.

Einige Minuten später, um 22.40 Uhr, meldeten Zeugen in der Wildenowstraße Ecke Burgsdorfstraße einen Mann, der dort mit einer Machete bewaffnet entlanglief, bevor dann Polizeieinsatzkräfte in der Kiautschoustraße einen Tatverdächtigen zu den vorgenannten Fällen festnahmen. Der Mann leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand und hatte die zuvor gemeldete Machete noch dabei. Er wurde der Kriminalpolizei der Direktion 1 überstellt, welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen hat. Geprüft wird auch, ob der Tatverdächtige noch weitere Taten begangen haben könnte.