Eine Gruppe von Kindern hat am Freitagabend in Berlin-Mitte zwei zwölfjährige Jungen ausgeraubt. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, waren Zeugen gegen 19 Uhr in der Dircksenstraße  darauf aufmerksam geworden, wie die Jungen von acht anderen Kindern umringt und an eine Wand gedrückt wurden. Als die Zeugen die Beteiligten daraufhin ansprachen, lief die Gruppe weg.

Die beiden Zwölfjährigen erzählten, dass sie „abgezogen“ worden wären, indem ihnen Gewalt angedroht und Geld entwendet worden sei. Die Zeugen verständigten daraufhin die Polizei.

Gemeinsam mit den beiden Jungen suchten Polizisten die Umgebung ab und entdeckten schließlich zwei Mädchen, die von den Überfallenen eindeutig wiedererkannt wurden. Der Rest der Gruppe konnte zunächst nicht gefunden werden. Die Mädchen schoben die Schuld auf die anderen Kinder und Jugendlichen in der Gruppe. Die 14-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend, ebenso wie die 13-Jährige, an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Die Beamten sicherten Videoaufnahmen des Tatortes, die Ermittlungen dauern an.