Berlin - Die Hauptstadt soll in der kommenden Woche 2400 Dosen des kürzlich in der Europäischen Union zugelassenen Moderna-Impfstoffs gegen Covid-19 bekommen. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung auf Twitter mit. In der vierten Kalenderwoche sollen es demnach 3600 Impfdosen sein und in der sechsten Kalenderwoche 9600. Für die achte Kalenderwoche sind 30.000 Moderna-Impfdosen angekündigt. An diesem Freitag soll Berlin der Senatsverwaltung zufolge zudem 29.250 Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer erhalten.

Das Mittel des US-Herstellers Moderna war am Mittwoch als zweiter Corona-Impfstoff in der EU zugelassen worden. Er gilt als ebenso wirksam, aber etwas unkomplizierter in der Verwendung als das Mittel von Biontech/Pfizer, das am 21. Dezember die Zulassung bekam. Er muss nicht bei minus 70 Grad gekühlt werden. In den USA wird der Moderna-Impfstoff nach einer Notfall-Zulassung bereits seit kurz vor Weihnachten gespritzt. Seit dem Start der Impfkampagne in der EU am 27. Dezember gibt es unter anderem in Deutschland die Kritik, dass zu wenig Impfstoff vorhanden sei.