Berliner Autofahrer müssen sich in dieser Woche im Berufsverkehr auf einiges gefasst machen. Neue Baustellen in mehreren Bezirken und vor allem im Berliner Osten dürften für erheblichen Stau sorgen.

Berlin-Mitte: Am Molkenmarkt in der östlichen Innenstadt startete am Montagmorgen ein neuer Abschnitt der dortigen Großbaustelle. Zwischen Fischerinsel und Spandauer Straße steht jetzt auf dem Mühlendamm in Richtung Alexanderplatz nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Anbindung Stralauer Allee bleibt weiterhin gesperrt.

Berlin-Weißensee: Auf der Berliner Allee sorgen derzeit Gleisbauarbeiten für Einschränkungen. Zwischen Gürtelstraße/Lehderstraße und Indira-Gandhi-Straße musste für den Tram-Ersatzverkehr in beiden Richtungen ein temporärer Bussonderfahrstreifen eingerichtet werden. Für den Autoverkehr steht laut Verkehrsinformationszentrale Berlin (VIZ) in beiden Richtungen nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung. Zwischen Lindenallee und Rennbahnstraße entfallen außerdem im gesamten Straßenverlauf die Parkplätze. Die Wegenerstraße ist für die aktuelle Bauphase gesperrt. Die gesamte Maßnahme soll zum 24. Juli abgeschlossen werden.

Berlin-Marzahn: Die Kreuzung Landsberger Allee/Rhinstraße wurde wegen dringender Baumaßnahmen bis 14. April komplett gesperrt. Dort wird laut Bezirk im Zuge von Straßenbahngleisarbeiten die Asphaltdecke saniert. Die Straßenbahn sei von der Sperrung gleichwohl nicht betroffen und fahre im normalen Linienbetrieb weiter, hieß es. Auch der Fußverkehr könne die Kreuzung passieren, Radfahrer müssten absteigen und ihr Rad schieben. Weitaus schwieriger wird es für Autofahrer. Sie sollten Ausschau halten nach Umfahrungsmöglichkeiten, die laut Bezirk ausgewiesen wurden.